Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Presseartikel        Bildergalerie        Videos

Laura Trifkovic im Duell mit ihrer französischen GegnerinLaura Trifkovic im Duell mit ihrer französischen Gegnerin19.03.2018

Laura unterliegt knapp der späteren Turniersiegerin

 Am vergangenen Sonntag (18.03.2018) konnte Laura Trifkovic bei ihrem ersten internationalen Auftritt im Taekwondo bei den Belgian Open 2018 einen mehr als überzeugenden Auftritt hinlegen, sich jedoch leider nicht für das Halbfinale qualifizieren.

Bereits am Samstag früh ging es für Laura und ihren Betreuerstab vom Budosport Club Dietzenbach mit dem Auto Richtung Lommel in Belgien, wo die 39. Belgian Open G1 stattfanden. Während des Turniers der Erwachsenen am Samstag fand für die Junioren die Registration und Waage statt. Erstmals vertreten bei einem G1-Turnier war eine gewisse Unsicherheit bei allen Beteiligten, ob an alles gedacht wurde im Vorfeld - doch dies war glücklicherweise unbegründet und nach langem Warten auf das Organisationskomitee an der Waage war Laura erfolgreich für das Turnier gemeldet. Anschließend ging es zum Check-In ins Hotel und wenig später erneut in die Halle für ein abendliches Abschlusstraining vor dem großen Tag. Am nächsten Morgen stand auch die schwierige Aufgabe für Laura fest - ihre französische Gegnerin, Favoritin auf den Turniersieg und vor zwei Jahren Vize-Europameisterin bei den Kadetten. Gegen diese international sehr erfahrene Kontrahentin hatten sich Coach Mohamed Madmar, der Laura diesmal nur auf den Kampf vorbereiten, jedoch nicht aktiv coachen durfte und sein Schützling eine gute Kampftaktik zurechtgelegt. So freute sich Laura auf das Kräftemessen, auch wenn die Anspannung wegen der langen Wartezeit wuchs.

Aufgrund der fehlenden Vertretung der hessischen Landestrainer bei diesem Turnier waren die Trainer der Deutschen Taekwondo Union, die mit ihren jeweiligen Landesverbänden vor Ort waren, bereit, Laura bei ihrem ersten großen Turnier an die Kampffläche zu begleiten. An dieser Stelle ein Dank an den Disziplin Bundestrainer Dongeon Lee, den Laura flüchtig vom DTU-Sichtungslehrgang aus Hennef kannte und der diese Aufgabe übernahm.

Nach kleineren Problemen mit der elektronischen Weste von Lauras Gegnerin konnte der Kampf beginnen. Zunächst gestaltete sich dieser ausgeglichen, die Kontrahentinen belauerten sich. Dann ging Laura durch einen Fehler ihrer Gegnerin mit 1:0 in Front. Die Kampfrichterin ahndete das mehrfache Heben des Beines ohne Aktion. Anschließend versuchte Lauras Gegnerin einige Angriffe und einen davon konterte Laura sehenswert mit einem doppelten Kickversuch zur Weste und gleich anschließend zum Kopfschutz, letzterer zählte und es stand 4:0. Kurz vor Ende der ersten Runde machte sich die Erfahrung von Lauras Gegnerin bemerkbar. Durch einen tollen Angriff Richtung Kopfschutz punktete sie nicht nur dreifach, sondern der Schutz fiel herunter. Lauras Überraschung nutzte die erfahrene französische Kämpferin noch für einen Kick zur Weste und vergoldete damit den guten Angriff mit zusätzlichen 2 Punkten. Pech war dann zu allem Überfluss eine überforderte Kampfrichterin in diesem Augenblick, die Laura mit einem Minuspunkt abstrafte weil der Kopfschutz nicht geschlossen war - doch sie war es die den Kampf zu früh freigab. So ging es mit einem 4:6 Rückstand für Laura in die Pause.

In der zweiten Runde gab es in Sachen Punkten keine Veränderung, beide Kämpferinnen täuschten viel an und probierten teilweise tolle Kombinationen, doch die Deckung hielt auf beiden Seiten den zahlreichen Versuchen stand.

Daher musste die dritte Runde entscheiden. Gleich einen der ersten Angriffe blockte Laura so konsequent, dass ihre Gegnerin zu Boden ging. Dies wurde zurecht mit einem Punkt für Laura gewertet. Nur noch 5:6. Kurz darauf konnte bereits der Ausgleich bejubelt werden, allerdings zu früh. Die Kampfrichterin wertete fälschlicherweise ein mehrfaches Heben des Beines der französischen Kämpferin mit einem Punkt für Laura. Allerdings wurde dieser nach Intervention des Coaches völlig zurecht annulliert - sein Schützling hatte sehr wohl mehrfache Kickversuche unternommen. Kurz darauf Pech für Laura: einen völlig überhasteten Angriff ihrer Gegnerin kontert sie mit einem heftigen Kick zur Weste und schickt die starke Französin erneut zu Boden. Doch leider löst der Kick zur Weste nicht aus und Laura bekommt lediglich den Punkt gutgeschrieben für das hinfallen der Gegnerin. Es steht 6:6. Nach einem kleinen Schlagabtausch ohne Treffer nutzt die Kontrahentin ihre Kampferfahrung und hebt den Fuß kurz und entscheidend zu Lauras Weste, dies zählt und es steht 6:8. Dann eine Riesenaktion von Laura - sie attackiert und während ihre Gegnerin versucht sie mit einem Konter am Kopf zu treffen duckt sie sich weg und tritt zeitgleich zur Weste. Eine im Training oft geübte Aktion mit Trainer Mohamed Madmar super umgesetzt und es steht 8:8! Kurz vor Schluss attackiert die erfahrene französische Kämpferin erneut und erwischt Laura 1 Sekunde vor der möglichen Verlängerung mit einem Drehkick zur Weste. Der Kampf ist vorüber - 8:10.

Trotz der Enttäuschung kurz nach Kampfschluss bleibt die Erleichterung, international mehr als gut mithalten zu können. Lauras französische Gegnerin gewann die weiteren Kämpfe überzeugend und konnte den verdienten Turniersieg bejubeln. Zu diesem gratulieren Laura und ihr Team sportlich.

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?